Die richtige Reihenfolge bei der Gesichtspflege für Frauen | Ave+Edam

Die richtige Reihenfolge in deiner Gesichtspflege Routine

Zuerst das Serum oder die Creme? Und wann das Gesichtsöl auftragen? Hier findest du die Antwort zur richtigen Gesichtspflege Reihenfolge.

Die Reihenfolge bei der Hautpflege im Gesicht ist entscheidend für die Wirksamkeit der einzelnen Komponenten. Wir erklären dir Schritt für Schritt, wann du welches Produkt benutzt, um deine Haut perfekt zu pflegen und für das Make-up vorzubereiten.

Schritt 1: Gesichtsreinigung

Am Anfang jeder Hautpflegeroutine steht die gründliche Reinigung des Gesichts. Entferne Make-up, Schmutz sowie überschüssigen Talg mit einem zu deinem Hauttyp passenden Reinigungsprodukt.

Vorsicht: Sulfate entfetten deine Gesichtshaut und trocknen sie stark aus!

Greife deshalb besser zu milden Reinigungslotionen und -ölen und wasche diese idealerweise mit lauwarmem Wasser ab – das unterstützt zusätzlich die Zellregeneration deiner Haut.

Extra: Peeling

Nach der Reinigung kannst du optional ein Peeling machen. Es entfernt Hautschüppchen, verkleinert deine Poren, trägt zur Narbenglättung z. B. alter Pickelmale bei und zaubert einen rosigen, ebenmäßigen Teint.

Peelings solltest du nur ein oder zwei Mal die Woche vornehmen, da sie die Haut stark beanspruchen und bei zu häufiger Anwendung die Säureschutzbarriere der Haut schwächen können.

Schritt 2: Toner

Der Toner – oder Gesichtswasser – schließt den klärenden Part deiner Hautpflege im Gesicht ab. Er entfernt letzte Reinigungsrückstände und stellt den natürlichen pH-Wert deiner Haut wieder her.

Nach diesem Schritt ist deine Gesichtshaut perfekt für die Aufnahme von Wirkstoffen vorbereitet.

Extra: Gesichtsmaske

Für eine intensive Pflege kannst du an dieser Stelle deiner Hautroutine optional eine Gesichtsmaske anwenden. Ob Sheet-, Bubble- oder Tonerdemaske: Sie enthalten hochdosierte Wirkstoffe, die deine Haut mit wichtigen Nährstoffen versorgen.

Pflegende Feuchtigkeitsmasken können dabei täglich zum Einsatz kommen, Reinigungsmasken nicht öfter als zwei bis drei Mal die Woche.

Schritt 3: Serum

Nach dem Toner bzw. der Maske kommt das Serum an die Reihe. Es wird dünn im Gesicht verteilt – hierfür reichen ein paar Tropfen vollkommen aus. Seren enthalten hochkonzentrierte Wirkstoffe, die dank ihrer wässrigen Konsistenz schnell und tief in die Haut eindringen.

Seren kombinieren?

Bei Seren musst du dich nicht entscheiden, denn sie können wunderbar miteinander kombiniert werden! Dabei gilt: Zuerst flüssige, anschließend gelbasierende Seren nach kurzer Einwirkzeit nacheinander dünn auf dein Gesicht auftragen.

Unsere Ave+Edam – Seren sind aufgrund ihrer cleanen Wirkstoffe gut kombinierbar und lassen sich variabel in deine Gesichtspflege-Routine integrieren.

Welche Seren du verknüpfst, hängt von deinen Hautzielen ab. Vielleicht möchtest du zum feuchtigkeitsspendendes Anti-Aging-Serum auch ein schützendes Serum gegen schädliche Umwelteinflüsse und blaues Licht auftragen oder tagsüber mit einer Extraportion Glow strahlen.

Schritt 4: Gesichtsöl & Ölseren

Als nächsten Schritt in deiner Gesichtspflege-Routine kannst du bei Bedarf noch ein paar Tropfen Gesichtsöl oder ein Öl-Serum in deine Haut einmassieren.

Öl-Seren sind für alle Hauttypen geeignet: Durch die Fettversorgung von außen stellt die Haut ihre überflüssige Talgproduktion ein. Das verfeinert die Poren und beugt Unreinheiten vor. Darüber hinaus sorgt das Öl für einen tollen Glow.

Alternativ kannst du beispielsweise unser Öl-Serum „Perfection Boost“ auch unter deine Tages- und Nachtpflege mischen. Hierfür einfach zwei, drei Tropfen in die Creme geben und zusammen auftragen – für ein seidiges Hautgefühl und einen strahlenden Teint.

Schritt 5: Augencreme

Die dünne Haut um die Augen ist besonders sensibel und trocknet schnell aus. Vor allem ab den 30. Lebensjahren kann dies verstärkt zu kleinen Trockenheitsfalten führen.

Auch interessant: Anti-Aging – Diese Wirkstoffe reduzieren Falten

Für alle, die unter trockener Haut leiden ist an dieser Stelle eine spezielle Augencreme sinnvoll. Ihre abgestimmten Inhaltsstoffe versorgen die empfindliche Haut mit Feuchtigkeit und verhindern gleichzeitig Augenbrennen.

Schritt 6: Tages- und Nachtcreme

Nach den Seren und der Augencreme trägst du im nächsten Schritt eine zu deinem Hauttyp passende Pflegecreme auf. Aufgrund ihrer unterschiedlichen Zielsetzungen ist es sinnvoll, eine spezielle Tages- und Nachtcreme zu benutzen.

Die Tagescreme dient in erster Linie zum Schutz der Haut vor dem Austrocknen sowie schädlichen Umwelteinflüssen. Ihre Textur ist in der Regel leicht und eine gute Basis für das Make-up.

Die Nachtcreme unterstützt vor allem den Regenerationsprozess der Haut. Sie versorgt sie mit nährenden Inhaltsstoffen, die über Nacht langsam aufgenommen werden. Die Textur der Nachtcreme ist reichhaltiger und schwerer als die der Tagescreme.

Personalisierte Creme Ave+Edam

Wir bei Ave+Edam haben ein Verfahren entwickelt, mit dem wir individualisierte und personalisierte Hautcremes entwickeln: für jeden Hauttyp, jedes Alter und Lebensumstände.

Über einen Fragebogen ermitteln wir in einem ersten Schritt die dermatologischen Informationen, individuellen Einflussfaktoren sowie deine persönlichen Hautziele.

Anschließend ermitteln wir die ideale Formulierung für deine persönliche Tages- und Nachtcreme.

Mache jetzt den Hauttest und finde heraus, welche Wirkstoffe ideal für dich sind!

Schritt 7: Sonnencreme

Die UV-Strahlen der Sonne sind ein Hauptgrund für die frühzeitige Hautalterung. Achte dementsprechend darauf, dass in deiner morgendlichen Hautroutine ausreichend Sonnenschutz enthalten ist oder ergänze sie mit Sun Drops oder einem Sonnenschutz-Serum. Wenn du deine Haut mit einer Sonnencreme schützt, trägst du sie zum Abschluss deiner Gesichtspflege-Routine auf oder alternativ circa 20 Minuten vor dem Verlassen des Hauses.